Power-Schub fürs Selbstmanagement

Jeder Existenzgründer weiß: Kontakte aller Art sind eminent wichtig für die Entwicklung des eigenen Unternehmens. Gerade in der Startup-Phase ist das mitunter alles andere als leicht, denn einerseits fehlt dem frischgebackenen Unternehmer schlichtweg oft die Erfahrung, wie man Kontakte generiert und optimal verwertet, andererseits sind fertige Tools hierfür entweder zu kostenintensiv oder maßlos überdimensioniert. Trotzdem will wohl niemand ernsthaft zurück zu Zettelkasten und Konsorten – pfiffige, kosteneffiziente Lösungen sind gefragt, die über die üblichen „Brot-und-Butter-Funktionen“ hinausgehen.

Preisgünstige All-in-one-Lösung (nicht nur) für Startups

In diese Bresche springen Appliances wie die ionas-Server mit durchdachten Funktionspaketen, die Einzelunternehmern und kleinen Teams ebenso wie größeren Firmen eine effiziente Basis für die Arbeit mit Daten jeder Art zur Verfügung stellen. Die Funktionspalette beginnt mit Features wie Dateidiensten, führt über die Verwaltung von Terminen und Kontakten bis zum Projektmanagement und endet mit Premiumfunktionen wie einem CRM und einer kompletten Telefonanlage.

Für die innerbetriebliche Kommunikation gibt es beispielsweise auch einen kompletten Chat-Server im Lieferumfang und selbstverständlich fehlen weder Netzwerkfreigaben noch Content Management. Eines der pfiffigsten Features ist sicherlich die Versionshistorie für alle Dateien, die auf dem Server wie auf einem NAS zur Verfügung gestellt werden. Damit verliert das versehentliche Löschen wichtiger Dateien seinen Schrecken, denn die Wiederherstellung gelingt auch weniger technikaffinen Benutzern ohne Mühe.

Gute Gründe für die In-House-Lösung

Viele der im ionas-Server  www.ionas-server.com vereinten Features gibt es zwar auch als mehr oder weniger kostenlose webbasierte Lösungen, quer über das Internet verstreut. Der große Nachteil dieser externen Angebote ist aber immer, dass unklar ist, wie gut die dort gespeicherten Daten gegen unerwünschte Nutzung durch Dritte gesichert sind. Manche Dienste lassen sich durch ihre AGB sogar einen Freibrief ausstellen, alle von Nutzern hochgeladenen Daten unbegrenzt für eigene Zwecke zu nutzen. Viele der im geschäftlichen Bereich anfallenden Daten sind vertraulich, etliche sogar durch gesetzliche Vorgaben wie das Bundesdatenschutzgesetz besonders geschützt. Diese gesetzlichen Vorgaben sind mit den AGB externer Angebote häufig unvereinbar. Es liegt auf der Hand, dass die Datenhaltung lokal im Unternehmen damit einen ganzen Strauß von Problemen und Risiken eliminiert. Auch wenn diese juristischen Argumente schwerwiegend sind – Anwender werden sich in erster Linie über die einfache Handhabung, die gute Dokumentation und den umfangreichen Support der ionas-Server freuen. Die Software setzt auf bewährte Lösungen aus dem Open-Source-Bereich, ergänzt durch eine webbasierte Administrationsoberfläche. Damit gelingt die Bedienung auch ohne umfassende Technikkenntnisse – allerdings gilt auch hier: Mehr Wissen schadet nicht und erleichtert das Ausschöpfen der vielfältigen Möglichkeiten der Server. Selbst erfahrene, anspruchsvolle Anwender werden nicht so schnell an die Grenzen der komfortablen Appliances stoßen.

Tags: , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar